Dieser Aktientipp von Mai 2017 war ursprünglich für Premium Mitglieder zugänglich. Mehr als 80% unserer Premium Mitglieder sind der Empfehlung gefolgt und haben zu dieser Zeit investiert. Der Einstiegspreis lag zwischen $58 und $71. In der Woche vom 24.07.2017 hat Aktientipp AAOI den Mittelpunkt unserer Guidance Range des Intrinsic Value von $95-$105 überschritten – das High lag bei $103,41. Der Return eines Großteils der Premium Mitglieder liegt hiermit bei 40-50%+ innerhalb von 2 Monaten. Im Artikel unten hatten wir von einem Zeitraum von maximal 7 Monaten gesprochen um den Zielpreis zu erreichen. 

Chancen wie Applied Optoelectronics gibt es nicht wie Sand am Meer – allerdings werden sich immer wieder starke Unternehmen finden die am Markt unterbewertet sind. Und wir nutzen diese Chance zusammen mit unseren Premium Mitgliedern und erzielen überdurchschnittliche Renditen.

 

Ab sofort könnt ihr selektierte Artikel auch als Podcast anhören falls ihr bspw. gerade unterwegs seid.
Klickt dazu einfach oben auf Play. Laufzeit: 11:05 min

 

Aktientipp – Thank you for being late

Das Menschliche Gehirn kann mit linearen Entwicklungen sehr gut umgehen. Mit exponentiellem Wachstum tut es sich allerdings sehr schwer und kann es kaum erfassen. Aufgrund eines überraschenden Earnings Releases ist der Aktienwert dieses Unternehmens explodiert – die Firma hat in Q1 ein Wachstum von über 90% ausgewiesen während die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten in der Vergangenheit bei 30-40% gelegen haben.
Dies ist der Grund weshalb wir recht spät zu dieser Party kommen. Aber ist besser etwas später zu kommen als sie komplett zu verpassen.

Zusammenfassung

  • Aktientipp Applied Optoelectronics (NASDAQ:AAOI, WKN:A1W4EQ) ist ein Marktführer im Bereich der Glasfaser-basierten Netzwerklösungen
  • Überdurchschnittliches Wachstum durch rasantes Datenwachstum, Errichtung neuer Datenzentren sowie der Verlagerung vom klassischen Kupfer hin zu optischen Netzwerken
  • Zielpreis: $95-105 innerhalb der nächsten 7 Monate (aktuell $69)

Das Unternehmen

Aktientipp AAOI stellt Netzwerklösungen, welche auf Optic Fiber/Glasfasertechnologie basieren, für 3 Hauptbereiche zur Verfügung:

  • Breitband Kabelfernsehen (CATV)
  • Fiber-to-the-home (FTTH), also Glasfaserleitungen, die vom Anbieter direkt zum Haus einer Privatperson führen (TV+Internet)
  • Netzwerklösungen für Datenzentren, die meist von Großunternehmen wie Facebook, Amazon, etc. weltweit gebaut werden.

 

Aktientipp-AAOI-Umsatz pro Segment

Quelle: Investor Presentation AAOI 2017

Das Geschäft mit den Datenzentren ist um satte 104% gewachsen und hat in Q1 83% zum Gesamtumsatz beigetragen. Laut Management wird dieses Segment im Finanzjahr 2017 min. 85% über 2016 liegen. Der Bereich CATV ist immerhin 69% gewachsen während das Kleinsegment FTTH mit 3% Wachstum zu vernachlässigen ist.

Kommen wir aber zurück zum Kerngeschäft mit Datenzentren. Um die ganze Tragweite richtig zu verstehen und einzuordnen, müssen wir vielleicht etwas allgemeiner beginnen. Jeder Rechner besteht aus 5 Komponenten, wobei sich der Investment Case maßgeblich um die ersten 3 Faktoren dreht: 1. Mikrochips/prozessoren 2. Speichereinheiten die Informationen speichern und abrufen 3. Netzwerksysteme die die Kommunikation zwischen Computern ermöglichen.

Aktientipp-AAOI-Datacenter Markt Charakteristika

Quelle: Investor Presentation AAOI 2017

Die Mikrochips sorgen dafür, dass alle deine Speichereinheiten und Programme auf dem Computer funktionieren. Auf dieser befinden sich wiederum Schaltkreise (Transistoren) – stellt euch diese als Schalter vor mit dem man elektrische Ströme ein- und ausschalten kann. Die Rechenstärke hängt davon ab, wie schnell man diese Schalter an- und ausschalten kann und wie viele man davon auf einen Chip bekommt. Zuerst war es einer, dann zwei, 4, 8, usw. Gordon Moore hat das Moore’sche Gesetz geprägt, welches besagt, dass sich die Rechenstärke jedes Jahr verdoppelt. Auf einen Mikrochip der so groß ist wie euer Fingernagel passen mittlerweile über  eine Milliarde Transistoren.

Aufgrund dessen werden unsere Computer immer schneller und kleiner. Im Jahr 2000 war der Supercomputer der USA „Red“ etwas kleiner als ein Tennisplatz. 2006 konnten wir bereits alle damit spielen – es war die Playstation 3. Immer mehr Leute besitzen technische Geräte die Daten produzieren. Sensoren in der Industrie, in jedem Auto, Zug, Produktionsstätte generieren immer größere Datenquellen die irgendwie übertragen und gespeichert werden müssen und das immer schneller.

Das Rückgrat des Internets sind Optic Fiber/Glasfasernetze – hierbei werden Signale in Laserlicht umgewandelt und so übermittelt. Mittlerweile nähern wir uns der Geschwindigkeit des Lichts an – was physikalisch das Limit darstellt. Viele der derzeit verwendeten linearen Datenzentren können die unbeschreiblichen Datenmengen nicht mehr handeln. So genannte „Mega Data Centers“ verarbeiten und übertragen die Daten ebenfalls in Lichtgeschwindigkeit. Diese Technologie bietet Aktientipp AAOI an, stellt sie auch noch vertikal her und realisiert somit deutlich höhere Margen.

Der Investment Case

Leider waren wir bei der Bearbeitung des Artikels nicht schnell genug. Wir haben nicht damit gerechnet, dass AAOI so schnell vom überdurchschnittlichen zum exponentiellen Wachstum übergeht. Die unglaublichen Zahlen seht ihr in der nachfolgenden Abbildung:

Aktientipp-AAOI-Q1_Numbers

Quelle: Investor Presentation AAOI 2017

Das besondere hierbei ist, das AAOI Ergebnisse erzielt hat, die Investoren und Analysten erst in den Jahren 2019/2020 erwartet haben. Der Consenus im Hinblick auf EPS für 2017 liegt bei $4.32 – dies entspricht einem P/E Multiple von ungefähr 16. Der 2018er Wert bei $5.01 bzw. einem P/E Multiple von 14x. Nicht viel für ein Unternehmen mit solch einem Wachstum und der Erwartung, den Umsatz dieses Jahr zu verdoppeln.

Auch die Bilanz von diesem Aktientipp ist trotz des starken Wachstums sehr gut aufgestellt. Die Cash-Position steigt, Finanzverbindlichkeiten werden schnell reduziert und Forderungen wachsen langsamer als der Gesamtumsatz. Das Inventar deutet darauf hin, dass das Unternehmen Probleme hat die hohe Nachfrage zu bewältigen. Dies ist ein Luxusproblem und eine derzeitige Charaktereigenschaft des Marktes – die Nachfrage ist größer als das Angebot. Sobald das Equilibrium wieder erreicht ist, werden die Preise anfangen leicht zu fallen. Früher oder später kommen wir an diesen Punkt.

Zukünftiges Wachstum

Wir glauben, dass ein starkes Wachstum weiterhin beibehalten werden kann, da noch immer 62% des Umsatzes mit älteren Data Center- Produkten erwirtschaftet wird und Kunden früher oder später auf die neue Technologie umstellen. AAOI’s Stärke ist auch gleichzeitig ein Risiko. Die besten Unternehmen der Welt wie Amazon, Facebook und Microsoft verwenden Technologie von Aktientipp AAOI und machen jeweils etwas mehr als 10% vom Gesamtumsatz aus. Das Upgrade auf die neue Technologie sollte zu höheren Umsätzen und Margen führen. Das schöne bei AAOI ist, dass Sie durch eine effiziente Organisationsstruktur und Standorten in Asien auch bei der neuen Technologie die Kostenführerschaft innehalten.

AAOI-locations-Aktientipp

Quelle: Investor Presentation AAOI 2017

Viele neue Datenzentren werden weltweit errichtet. Die Giganten der Internetindustrie scheinen nach wie vor eine große Nachfrage nach solchen Zentren zu haben. Im Monatsrhythmus veröffentlichen Amazon, Microsoft und Facebook die Eröffnung bzw. Pläne zum Bau neuer Data Centers. Wir glauben, dass das Thema Datenschutz einen großen Einfluss auf diese Entwicklung haben wird. Die Zeiten, in denen man ein großes Datenzentrum in Dublin/Irland errichtet hat, sind vorbei. Jedes dieser Datenzentren muss mit anderen über stabile, schnelle Leitungen verbunden sein. Facebook plant bis 2020 ein riesiges Datenzentrum in Nebraska zu eröffnen – dies ist das sechste in den USA aber erst das neunte weltweit. Wenn 6 nötig sind um Nordamerika abzudecken, die nur 10% der Weltbevölkerung ausmachen, wie viele braucht man dann im Rest der Welt? Deutschland, Frankreich und Russland benötigen zudem jeweils ein eigenes aufgrund der Datenschutzrichtlinien.

Short Interest

Auch wenn wir persönlich nicht allzu sehr auf folgende Kennzahl achten, möchten wir diese kurz anbringen weil viele unserer Subscriber danach fragen. Das Short Interest ist mittlerweile auf 36.3% gestiegen – nach dem rasanten Wachstum des letzten Jahres keine Überraschung. Institutional Ownership liegt laut NASDAQ bei 84.46%. Ein hohes Short Interest ist ein zweischneidiges Schwert – es kann einerseits zu heftigen Marktkorrekturen führen. Andererseits kann auch das genaue Gegenteil passieren wenn es zu einem Short Squeeze kommt. Hierbei müssen Short-Investoren bei einem starken Anstieg des Aktienkurses Ihre Positionen aufgrund der Verluste decken, was wiederum den Aktienpreis noch weiter in die Höhe treibt.

Da das Handelsvolumen relativ gering ist und AAOI Ihren institutionellen Investoren keinen Grund gibt zu verkaufen, halten wir es durchaus für möglich, dass wir noch dieses Jahr solch eine Rallye erleben. Kurzfristig kann es durchaus zu einer Korrektur kommen, da sicherlich einige Investoren Gewinne mitnehmen. Wer es vorsichtig angehen will, kann 30% der anvisierten Gesamtsumme jetzt platzieren und den Rest bei einer eventuellen Marktkorrektur bzw. einer sich fortsetzenden Rallye.

Als letzter Punkt ist aufzuführen, dass Aktientipp AAOI mit einer Marktkapitalisierung von etwa $1.2 Mrd. ein sehr attraktiver Übernahmekandidat ist – vor allem aus bewertungstechnischer Sicht. Wir haben unser DCF-Modell mit Zahlen befüllt: Selbst wenn wir annehmen, dass AAOI 2017 nur um 50% (statt der erwarteten 85%+) wächst und in den darauffolgenden Jahren wieder zum historischen Durchschnitt zurückkehrt, erhalten wir eine Bewertung von ungefähr $85-90. Dies entspricht einem Upside von 20-30%. Wenn AAOI hingegen in der Lage ist, diese Performance aufrecht zu erhalten, dann sollte sich der Wert in den nächsten 12 Monaten nahezu verdoppeln. 

 

Anhang

Als Ergänzung zum Artikel könnt ihr folgenden Report einsehen: http://www.cisco.com/c/dam/en/us/solutions/collateral/service-provider/global-cloud-index-gci/white-paper-c11-738085.pdf

Dieser zeigt im Detail auf, wie sich die Netzwerklandschaft derzeit entwickelt und wohin sie steuert. Diese Daten untermauern, dass Aktientipp AAOI’s durchschnittliche historische Wachstumsrate von 30-40% bis 2020 beibehalten werden kann.

Update 04.08.2017

Gestern hat AAOI die Q2-Ergebnisse präsentiert und einen Kursrutsch von zwischenzeitlich über 30% ausgelöst. Der Umsatz stieg um 112% im Vergleich zum Vorjahr, der generierte Cashflow noch stärker. Das Problem ist jedoch die Guidance welche AAOI für das dritte Quartal herausgegeben hat. Man erwartet für Q3 kein weiteres Wachstum. Wäre dies ein langfristig andauerndes Problem, könnten wir die Reaktion nachvollziehen, denn dann würde der Intrinsic Value wirklich im Bereich von $50 liegen.

Das Problem war aber folgendes: Die Kunden wechseln schneller als gedacht von der alten 40G Technologie auf 100G um. Dies kam unerwartet und AAOI konnte die Anfragen nach Ihren 100G-Produkten nicht bedienen, denn das umstellen der Produktion von 40G auf 100G dauert in der Regel etwa 5-6 Wochen. Im Conference Call hat der CEO ausdrücklich kommuniziert, dass das Wachstum spätestens Q4 fortgesetzt wird. Bitte behaltet auch im Hinterkopf, dass das Management sehr konservative Guidances veröffentlicht – für 2016 hat man Beispielsweise 85% Wachstum kommuniziert. Nun bewegen wir uns aber im Bereich 110%+.

Im Allgemeinen gab es eigentlich viel Gutes zu berichten: Die neuen Produkte wurden bereits von Kunden adaptiert. Sowohl 100G als auch bereits 200G Produkte werden in den Datenzentren bereits verarbeitet. Neue Produktentwicklungen schreiten schnell voran – diese sind aber aufgrund der Q3 Guidance untergegangen. Auch erwartet man für die nächsten Quartale sehr stabile und ungewöhnlich hohe Margen, was darauf hindeutet, dass die Anfrage höher oder gleich dem Angebot ist. Die Kosten für die Herstellung der neuen 100G Generation wurde um 46% gesenkt und erwartet für die nächsten Quartale noch höhere Optimierungspotentiale. Im ersten Halbjahr 2017 stieg die Anzahl an neuen Datenzentren in den USA um 43%. Wir möchten betonen, dass dies noch leerstehende Gebäude sind, die mit Technik und Infrastruktur befüllt werden müssen. Größen wie Amazon, Facebook & Co. haben alle neue Datencenter in Auftrag gegeben, die in den nächsten Jahren entstehen.

Was wir damit sagen wollen ist, dass wir derzeit einfach keinen Hinweis auf eine Zyklizität finden von der alle ausgehen. Hinsichtlich des zukünftigen Wachstums hat der CEO im Call ein klares Statement hervorgebracht:

Frage eines Analysten:
So if you’re expecting the 40 gig to fall off to the level that you have in the fourth quarter anyway then this is a temporary wobble in demand and you should be able to power through it as you go into the final quarter of the year. Is it right way to think about it?
Thompson Lin (CEO):
Yes and that’s why we said we expect to see sequential growth in the fourth quarter. I think we’re pretty clear about putting that out there.
Alexander Henderson (Analyst)
Clearly the Street is expecting have a sequential growth of third quarter it would imply a fairly robust rebound into the fourth quarter if you had that balance I would think. Is that not a reasonable way to think about it?
Stefan Murry (CFO AAOI)
Yes, I think it’s a reasonable thing to think about it, absolutely

Die Frage ist, wieso der CEO das nicht gleich so kommuniziert hat. Stattdessen musste der Analyst Ihn langsam hinführen. Da nun alle weitaus vorsichtiger sind, ist AAOI kein Freischuss mehr wie vor einigen Monaten. Die Trader unter euch werden sich aber sicherlich über diese Möglichkeit freuen. Wir überlassen euch allen selbst den Entschluss, wie ihr die aktuelle Situation nutzt.

Update 15.10.2017

AAOI hat in der letzten Woche im Rahmen eines Pre-Announcements angekündigt, dass die vor einigen Wochen herausgegebene Q3 Guidance verfehlt wird. Statt $1.30-$1.43 werden nun Earnings per Share von $1.04-$1.09 erwartet. Dies entspricht einem Umsatz von $88-89 Mio. – erwartet wurden ursprünglich $107-$115 Mio. Die Aktie hat dementsprechend nachgegeben.

Der Grund hierfür war wieder einmal Amazon. In einem doch sehr kurz gefassten Call hat der CEO mitgeteilt, dass man Amazon nicht als Kunden verloren hat. Es ginge weiterhin nur um die Umstellung von 40G auf 100G. Weitere Details hierzu werden voraussichtlich im nächsten Earnings Call dargelegt.

Auf Amazon entfallen dieses Quartal nur noch 10% des Umsatzes. Zuvor lag man hier im Bereich von 40-50%. Dies bedeutet wiederum, dass das Geschäft mit Nicht-Amazon Kunden sehr stark gestiegen ist und die Abhängigkeit von Amazon reduziert wurde. Im Quartalsvergleich liegt man mit dem Umsatz noch immer 25% über dem Vorjahr.

Wir sind der Meinung, dass genau dies die Short-These vieler Investoren war: Ein kurzfristiger Rücksetzer in der Wachstumsstory. Bauaufträge im 100G-Datacenter-Bereich für das Jahr 2018 liegen bereits jetzt 100% über Vorjahr. Die Nachfrage ist nach wie vor riesig.

Ein Verkauf der Position macht an Tagen wie letztem Freitag weniger Sinn. Das Short-Interest ist noch immer hoch und ab irgendeinem Punkt müssen Short-Investoren covern. Dies wird zu einem Anstieg des Aktienkurses führen. Darüber hinaus sollte der Earnings Call abgewartet werden. So lange AAOI Amazon nicht als Kunde verliert, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wer ganz sicher gehen will, kann kurz vor dem Call (!) einen Stop-Loss setzen. Falls Amazon die Einkäufe lediglich auf Q4 bzw. Q1 2018 verschoben hat, wird AAOI erneut enormes Wachstum ausweisen. Wie immer wird sich der Aktienkurs an den kurzfristig erzielten Ergebnissen orientieren.

  

 

RECHTLICHER HINWEIS NACH WPHG
Die Autoren von The Value Circle haben in AAOI investiert. Die in diesem Blog enthaltenen Beiträge und Analysen sind unsere persönliche Meinung und stellen weder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, noch sind sie als Beratungsleistung zu werten. Wir übernehmen trotz aller Sorgfalt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen; sie beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Handel mit Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten, Optionen und anderen Finanzprodukten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Gewinne der Vergangenheit können zukünftige Ergebnisse nicht garantieren.
Für Investitionen, die aufgrund unserer Aussagen getätigt werden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko und sollte sich von einem bankunabhängigen Experten beraten lassen, inwieweit die vorgestellten Wertpapiere zu seinem persönlichen Risikoprofil passen.