Das Value Circle Glossar dient dazu, die in unseren Value Investing Artikeln und Aktien-Analysen verwendeten Fachbegriffe kurz zu erläutern. Nutzt gerne jederzeit die Kommentarfunktion um Rückfragen zu stellen.

Aktienrückkaufprogramm/ Buybacks

Anglizismus für ein Aktienrückkaufprogramm, welches vom Management eines Unternehmens in Auftrag gegeben wird. Dies vermindert die Anzahl ausstehender Aktien und erhöht somit den Gewinn pro Aktie.

Alpha

Die Mehrrendite eines Investors, die über der Marktrendite liegt und durch Selektion erzielt wird

Beta

Die Mehrrendite eines Marktes (Beta), die über der Cash Rate liegt.

Cashflow

Die wohl wichtigste wirtschaftliche Messgröße. Ein positiver Cash Flow ist der Nettozufluss liquider Mittel innerhalb einer bestimmten Zeitperiode. Dementsprechend stellt der negative Cash Flow einen Nettoabfluss liquider Mittel dar. Man muss sich vergegenwärtigen, dass ein positiver bzw. negativer Cash Flow keinesfalls mit dem Gewinn bzw. Verlust gleichzustellen sind. Oft gibt es eine immense Diskrepanz zwischen diesen beiden Werten.

Cash Rate

Diese wird hauptsächlich durch Leitzinsen der Zentralbank beeinflusst. Die Verzinsung, die du für das Geld erhälst, welches auf deinem Konto liegt.

DCF-Modell

Discounted Cashflow Modell – Verfahren zur Wertermittlung bei Investitionsprojekten, Unternehmensbewertungen und der Ermittlung des Verkehrswertes von Immobilien. Dabei werden die zukünftig zu erwartenden Free Cash Flow-Ströme geschätzt und auf den heutigen Tag diskontiert.

Distressed Asset

Ein Asset, dass zum Verkauf steht und i.d.R. zu einem günstigen Preis angeboten wird, da der Verkäufer aus einem bestimmten Grund gezwungen ist zu veräußern (Liquidation, Überschuldung,etc.)

Dividende

Die Dividende ist der Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft an ihre Aktionäre ausschüttet. Amerikanische Großunternehmen zahlen eher vierteljährlich, Deutsche bspw. jährlich.

ETF

Exchange Traded Funds – kostengünstiges Anlageprodukt, welches die Wertentwicklung eines bestimmten, zugrundeliegenden Marktes widerspiegelt (DAX, S&P 500, Rohstoffe, etc.). Dies ermöglicht dir, ohne Selektionskentnisse, dennoch eine Rendite (Beta) einzufangen die über der Cash Rate liegt.

EV/ EBITDA Multiple

Ziel dieses Multiplikators ist es, Unternehmen unabhängig von Ihrer Größe vergleichbar zu machen. Berechnet wir diese Messgröße wie folgt: Unternehmenswert (Marktkapitalisierung + Fremdkapital – Cash)/ Operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung.

ETF Rebalancing

Zu Beginn des Anlagehorizonts legt man eine Anlagestrategie fest, die genau definiert, wie viel Geld in einem einzelnen Titel oder in einer bestimmten Anlageklasse gebunden sein darf. Diese Limits werden aufgrund der natürlichen Preisschwankungen oft überschritten – daher erfolgt in bestimmten Abständen ein Rebalancing- was nichts anderes bedeutet als das bestimmte Titel ge- und verkauft werden um die ursprünglich festgelegten Anlagegrenzen einzuhalten.

Holding

Anglizismus der auch im Deutschsprachigen Raum verwendet wird. Dies ist ein Unternehmen, deren einziger Zweck darin besteht, Beteiligungen an anderen Unternehmen zu halten.

Insider Käufe/ Verkäufe

Legale Form des Insiderhandels, bei dem mit dem Unternehmen vertraute Personen/Angestellte Aktien erwerben bzw. kaufen.

IRR: internal rate of return (interner Zinsfuß)

Internal rate of return: dt. interner Zinsfuß. Dies ist einfach gesagt die erwirtschaftete Rendite eines Investments.

Kaufpreisstundungen

(Engl. Seller Notes): Eine Art der Unternehmenstransaktion, bei der der Verkäufer sich damit einverstanden erklärt, einen bestimmten Anteil des Kaufpreises in Form zukünftiger Ratenzahlungen zu erhalten.

Leverage/ Hebel

Englischer Fachbegriff für Verschuldung

Marktkapitalisierung

Anzahl der ausstehenden Aktien multipliziert mit dem Aktienpreis.

Operatives Ergebnis

Entspricht dem Englischen Begriff EBITDA (= Operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen).

P/CF Multiple

Price/Cash Flow – Dies ist ein Multiple, den wir persönlich gerne betrachten. Wie steht der derzeitige Kurs des Unternehmens im Verhältnis zum erwirtschafteten Cash Flow. Wir versuchen, die aus unserer Sicht außergewöhnlichen Unternehmen für 8-10x P/CF zu erwerben. Wenn möglich sogar für weniger als das.

P/E Multiple

Price/Earnings Multiple, dt. KGV (= Kurs einer Aktie/Gewinn einer Aktie). Beliebt bei Hobby-Anlegern aber zumeist unbrauchbar für eine korrekte Einschätzung. Je weiter man in der Gewinn- und Verlustrechnung nach unten Richtung Gewinn/Verlust blickt, desto mehr Ansatzmöglichkeiten gibt es für Unternehmen. Es kommt nicht selten vor, dass ein Gewinn keinerlei Rückschlüsse auf die wahre Performance eines Unternehmens zulässt.

Return on Equity

Englischer Fachbegriff für Eigenkapitalrendite

SEC Filing

Securities and Exchange Commission ist die Amerikanische Börsenaufsicht. Die Filings sind wiederum Finanzberichte und Formblätter, zu deren Einreichung alle gelisteten Firmen verpflichtet sind. Häufig lassen sich aus diesen Filings wertvolle Informationen ziehen.

Upside

Die Möglichkeit, eine gewisse Rendite zu erwirtschaften. Entsprechend ist das Downside die Möglichkeit, einen gewissen Verlust einzufahren.