The Value Circle

Time to say Goodbye

 

Wir müssen euch leider mitteilen, dass die Zeit zum Abschied nehmen gekommen ist. Allerdings nicht weil uns die Ideen oder Gesprächsthemen ausgehen.

Für “normale Blogs” ist die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nervig, kompliziert aber irgendwie machbar. Sobald man allerdings – wie wir – ein Entgelt für gewisse Dienstleistungen verlangt und international aufgestellt ist, wird es zunehmend abstrakter.

Die ständige Auseinandersetzung mit Formalitäten, Regularien und professionellen Abmahnern ist ermüdend und nimmt den Spaß am Schreiben. Es frisst aber auch Kraft und Zeit – Zeit, die wir stattdessen lieber auf andere Lebensbereiche sowie das eigene Portfolio fokussieren.

Der Markt

Wir befinden uns in einem sehr langanhaltenden Bullenmarkt. Privat sowie beruflich habe ich – Michael – schon lange nicht mehr solch hohe Bewertungen gesehen. Privat managen wir unser eigenes Portfolio. Beruflich kaufe ich Unternehmen ein. Was ich tagtäglich sehe ist ein Warnzeichen – die Bewertungen von privaten und öffentlich gelisteten Unternehmen gleichen sich immer weiter an. Meist gibt es keinerlei Unterschiede mehr.

Wieso genau sollte man Vorsicht walten lassen? Wenn professionelle Investoren ihr Geld nicht mehr gewinnbringend an der Börse anlegen können, investieren sie oft in private – also nicht gelistete – Firmen. Da gibt es weniger Wettbewerb, daher kann man höhere Renditen erzielen.

Zunächst fangen Sie an in sehr große Firmen zu investieren aber die Idee haben natürlich auch andere. Also sucht man sich immer kleinere Firmen bis auch hier ein gewisses Equilibrium erreicht ist. Die Nachfrage ist so hoch, der Preis steigt entsprechend. Es lassen sich kaum noch nennenswerte Renditen erzielen und die ersten Marktteilnehmer, die noch alle Sinne beisammen haben stehen zunehmend an der Seitenlinie.

Wenn kleine Unternehmen mit 5-15x Umsatz bewertet werden und somit gleiche Bewertungen wie die Bewertungs-Giganten unserer Zeit erhalten, ist Vorsicht geboten.

Und genau das beobachte ich seit 2-3 Jahren mit großem Staunen. Ich weiß, dass wer immer die Firma auf der anderen Seite zu einem gewissen Preis X gekauft hat, niemals eine nennenswerte Rendite erzielen wird. Aber viele werden für Aktivität bezahlt. Für Umsatzwachstum. Und weniger für einen steigenden Cashflow und die Rendite, die mit diesem Investment erzielt wurden. Genauer genommen wird letzteres überhaupt nicht getrackt. Menschen tendieren dazu Imperien errichten zu wollen.

Was erwarten wir für dieses Jahr? Nach oben wird die Luft immer dünner. Wir gehen davon aus, dass wir uns weiterhin auf demselben Preisniveau bewegen werden. Allerdings mit höherer Volatilität.

Die Volatilität ist zurückgekehrt und das ist gut so. Die Volatilität gehört zum Markt. Sie zeigt, dass die Vernunft langsam wieder Einkehr findet.

Uns treibt zurzeit um, wie wir unsere Portfolien schützen können. Wir finden, es ist an der Zeit, „Versicherungen“ einzubauen. Von unseren Positionen wollen wir uns nicht trennen. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass wenn der Markt nachgibt, alle Werte betroffen sein werden. Egal ob dies gerechtfertigt ist oder nicht. Daher werden wir Positionen aufbauen, die es erlauben unsere Unternehmen zu halten und einen eventuellen Einbruch abzufedern.

Wir haben unser Portfolio weiter ausgebaut und mit unseren Subscribern geteilt. Dieses Portfolio wird in den nächsten 10 Jahren mit hoher Sicherheit den Markt outperformen.

Hier finden sich unter anderem:

  • Die am besten gemanagte Bank, die aufgrund geographischer Gegebenheiten eine der niedrigsten Bewertungen weltweit aufweist

  • Ein führender E-Commerce Player in Deutschland, der die Branche weiterhin revolutionieren wird

  • Ein aufsteigender E-Commerce und Gaming Gigant im asiatischen Raum

  • Ein VR-Spezialist

  • Sowie ein Tech-Portfolio Konglomerat

… dies sind weiterhin unsere Favoriten. Unsere Mitglieder wissen von welchen Unternehmen die Rede ist. Und wir legen sie euch weiterhin wärmstens ans Herz.

Wir haben bislang nur Long-Ideen veröffentlicht. Wir finden aber zunehmend immer mehr Short-Kandidaten. Wir sind beispielsweise überzeugte Tesla-Shorts. Wer sich hierüber informieren möchte, dem empfehlen wir die Seeking Alpha-Artikel von Montana Sceptic. Ein begabter Schreiber und Portfolio-Manager. Alles was ihr wissen müsst, findet ihr in seinen Artikeln. Das Ausmaß des korrupten Systems wird immer deutlicher und erinnert uns an die Bücher „Den of Thieves“ und „Fooling Some of the People All the Time“. Wen es interessiert sollte, kann sehr langfristige Put-Optionen erwerben (Ablauf 2020). Es sollte Geld sein, welches ihr nicht benötigt. Ein kleiner Anteil an eurem Portfolio. Im Falle von Tesla lautet die Devise: We kiss the money good-bye when we invest it and then have no more worries.

Netflix ist ein weiterer Kandidat. Die Bewertung liegt bei 11.5x Umsatz oder $144 Mrd. Ausgewiesen wurde dank einiger Bilanzspielereien ein Operating Income von 838M – anders ausgedrückt liegt die Bewertung bei 171x Operating Income. Wir sprechen hier von einem Content Producer (Hinweis: Ein Geschäft mit chronisch niedrigen Margen!). Der Cashflow ist übrigens negativ. Wir warten bislang vergebens auf einen überzeugenden Bull Case.

Die Kartenhäuser solcher Firmen werden bei starken Marktkorrekturen als erste in sich zusammenfallen. Wir sehen Put Optionen als Versicherungen gegen extrem starke Markteinbrüche.

Die Finanzblog Szene

Wir hoffen, dass wir im letzten Jahr einen gewissen Teil unseres Wissens mit euch teilen konnten. Der Blog hat uns mit vielen Gleichgesinnten in Verbindung gebracht und unser Netzwerk bereichert. Dafür sind wir dankbar.

Die Anzahl neuer Finanzblogs hat sich in letzter Zeit deutlich erhöht. Hoffentlich resultiert dies darin, dass das Wissen rund um das Thema Investment transparenter wird. Denn bis heute werden die grundlegenden Kenntnisse und Tools unnötig verkompliziert.

Denjenigen, die sich weiterhin engagieren ihr Wissen und ihre Analysen zu teilen, wünschen wir viel Erfolg.

Zuletzt gilt der Dank unseren treuen Mitgliedern, die im Laufe der Monate ihrem Bekanntenkreis von thevaluecircle.com erzählt haben.

Ihr erreicht uns weiterhin über info@thevaluecircle.com

Vielen Dank,

Michael & Bernd

PS: Hier findet ihr noch unser Impressum und unsere Datenschutzerklärung.