Lesezeit: 5 Minuten

In dieser Interview Reihe zeigen wir euch andere Perspektiven zum Thema Investment auf. Wir sprechen mit interessanten Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen und erweitern unseren Horizont als Investoren. Ehrliche Gespräche mit offenen Menschen bringen einen meist weiter – genau das tun wir hier und schreiben dazu.

Im zweiten Teil der Serie beschäftigen wir uns mit dem Thema Finanzdienstleister und sprechen mit Steffen Johnen und Marc Schäffner, Immobilien- und Wertpapierberater mit einem Team von ca. 100 Mitarbeitern in Mannheim und Ludwigshafen. Marc hat in Mannheim und St.Gallen BWL studiert, ist als Gastdozent an der Dualen Hochschule Mannheim tätig und ist seit 10 Jahren in der Finanzbranche unterwegs. Steffen hat Dienstleistungsmanagement an ebenjener Hochschule studiert an der Marc nun lehrt und ist nach einer Marktanalyse Tätigkeit für Roche Diagnostics 2010 ins Unternehmertum als Finanzdienstleister übergelaufen. Marc hat es fertig gebracht, sich im Handballtor an seinem eigenen Fuß den Finger zu brechen und Steffen macht Kniebeugen mit 180kg. Zusammen verantworten sie aktuell einen Jahresumsatz von knapp 50 Millionen Euro.

Im Interview mit The Value Circle sprechen Steffen und Marc über ihre Erfolge, Lehren aus schwierigen Lebensabschnitten, Einschätzungen zur Marktlage und ihre persönlichen Investments:

The Value Circle: Was sind die generellen Kernbausteine eures Erfolges? Wie definiert ihr Erfolg?

Steffen/Marc: Wenn man Gutes tut, kommt es von den meisten Menschen zurück.
Das bedeutet, wenn man gut zu seinen Mitarbeitern ist, erhält man Vertrauen und Loyalität. Wenn man gut zu seinen Kunden ist, bleibt der Kunde seinem Berater treu und empfiehlt ihn gerne weiter.

Erfolg bedeutet Freiheit und Sicherheit bei einem eigenen Unternehmen. Genießen zu sehen, wie sich das eigene Unternehmen stabilisiert hat und wie sich die Mitarbeiter persönlich weiterentwickeln.

Wie seht ihr den Aktienmarkt heute? Was ist eure Einschätzung für Europäische/US und Emerging Market Aktien auf die nächsten 3-5 Jahre gesehen? Was bereitet euch am meisten Sorgen bzw. wo seht ihr die größten Chancen? Habt ihr Ratschläge/Hinweise, die ihr jedem Investmentanfänger bzw. nicht professionellen (Hobby-) Anleger an die Hand geben wollt?

Laut Fundamentalanalyse sind viele Märkte nicht mehr günstig, aber auch noch entfernt von den rechnerischen Allzeithochs. Prognosen sind daher schwierig, da die Märkte für politische Börsen anfällig sind. Die USA sind sehr teuer und Trump scheint bisher wenig von seiner wirtschaftsfreundlichen Agenda durchgesetzt zu bekommen. Europa wird fundamental mehr zugetraut. Emerging Markets sind generell günstig bewertet und bieten dementsprechend Potential. Spannender als Emerging Markets finden wir das Thema Grenzmärkte.

Sorgen bereiten uns die unberechenbare US Politik und das Schuldenproblem in China. Die größten Chancen sehen wir in den Grenzmärkten, wenn auch hier hohes politisches Risiko vorhanden ist; und in gewissen Branchen wie z.B. künstliche Intelligenz. 

Für Investmentanfänger empfehlen wir monatlich, breit gestreut und langfristig in Aktien zu investieren, dadurch kann man die Schwankung durch den Cost Average Effekt zu seinem Vorteil nutzen, hat durch die breite Streuung mehr Sicherheit und im Mittel einen höheren Ertrag (siehe Moderne Portfoliotheorie nach Markowitz) und durch den langfristigen Anlagehorizont (15 Jahre) ist man unabhängig von Markteinstürzen.

Welche Bücher haben eure Denkweise oder eure Investments beeinflusst? Was sind die Lehren die ihr hieraus gezogen habt? Welche Personen hatten einen starken Einfluss auf euer Denken und Handeln?

Steffen:
Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki
Verkäufer verkauft nicht…!  von Johanna M Lug und Kurt R. Niehaus
Dienstleistungsmarketing von Heribert Meffert, Manfred Bruhn und Karsten Hadwich

Lehren für mich sind: sich grundlegend an Investments langfristig und nachhaltig zu beteiligen und nicht kurzfristigen Gewinnen hinterherzurennen, sowie sich antizyklisch in einer Branche mit einem katastrophalen Ruf zu verhalten, auch wenn das zu Lasten der kurzfristigen Rendite geht um wieder langfristig das Maximale rauszuholen.

Personen mit starkem Einfluss auf mein Handeln: das United States Marine Corps mit ihrem Motto: Many will hear the Calling, few will earn the Title. Eine solche Denkweise ist wichtig, wenn ein heftiger Rückschlag erfolgt, was im Unternehmertum unausweichlich ist.

Marc:
Grundzüge der Volkswirtschaftslehre von N. Gregory Mankiw und Mark P. Taylor
Die Entscheidung liegt bei dir!: Wege aus der alltäglichen Unzufriedenheit von Reinhard K. Sprenger
Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit von Tony Robbins

Die wichtigste Lehre, die ich jemals aus einem Buch (Die Entscheidung liegt bei dir!) für mich mitgenommen habe, ist, dass ich und zwar nur ich für meine Situation, in der ich mich gerade befinde, verantwortlich bin. Das klingt vielleicht auf den ersten Blick etwas hart, hat aber den unglaublichen Vorteil, dass man sich erstens selbst am einfachsten verändern kann und zweitens so sein Schicksal selbst in der Hand hat und unabhängig und frei ist.

Die anderen beiden Bücher haben mir dabei geholfen, mir einen Überblick über die Funktionsweise von Wirtschaftssystemen zu verschaffen und einen Plan aufzustellen, wie ich es schaffe finanziell unabhängig zu werden.

Personen mit starkem Einfluss auf mein Handeln:
Meine Frau. Ich bin beeindruckt, wie sie auch in schwierigen Situationen es schafft die Bedürfnisse anderer vor ihre eigenen zustellen. Ihre Fähigkeit sich in andere Menschen und ihre Probleme hineinzuversetzen löst in einem das Gefühl absoluter Sicherheit und Geborgenheit aus.

Mein bester Freund, den ich seit meiner Geburt kenne und der wie ein Bruder für mich ist. Ich bin so stolz ihn in meinem Leben zu haben und zu wissen, dass ich ihm blind vertrauen kann und dass er die Willensstärke, selbst in den schwierigsten Situationen besitzt weiterzumachen und nicht aufzugeben.

Falls ihr darüber sprechen möchtet – in was seid ihr aktuell investiert und was ist eure Investmentthese dahinter?

Es kommt auf den richtigen individuellen Mix aus Wertpapieren, Immobilien und Rücklagen an. Hervorzuheben ist, dass es bei den aktuell historisch niedrigen Zinsen Sinn macht, eine Immobilie zum Teil auch fremd zu finanzieren um die Eigenkapitalrendite zu erhöhen.

Steffen:

  • Einzeltitel aus dem Value Circle Portfolio
  • Breit gestreutes Aktienfondsportfolio mit Fokus auf Trends wie über den Pictet Robotics oder Magna New Frontiers
  • Studentenwohnungen in Mannheim/Ludwigshafen

Marc:

  • Immobilien in 1b Lagen und Studentenwohnungen in Mannheim/Ludwigshafen und Umgebung, da diese Standorte im Vergleich zu Heidelberg mehr Potential nach oben haben.
  • Mittelfristig bin ich breit gestreut in verschiedene Vermögensverwaltungen wie z.B. Flossbach von Storch oder Ethenea und Dividendentitel investiert.
  • Langfristig bin ich breit gestreut in ein Aktienportfolio investiert bei dem ich über viele Länder/Branchen/Trends hinweg streue – dabei halte ich ca. 10 Prozent in Rohstoffen – diese ebenfalls breit gestreut.
    Ab einer Laufzeit von 15 oder 20 Jahren je nach Höhe des monatlichen Beitrags und der Einmalanlage wird die Steuer als Kostenfaktor immer relevanter. Hierbei nutze ich verschiedene Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit als Mantel um mich vor den explodierenden Steuern zu schützen.
  • Rücklagen Rücklagen Rücklagen. Ich habe das große Glück mit meiner Frau zwei Kinder zu haben und auch ein Eigenheim. Ja, ich kenne die Rendite von Eigenheimen – trotzdem. Für meine Familie ist mir Sicherheit enorm wichtig. Gerade, wenn man Familie hat, ein Eigenheim, mehrere Kapitalanlageimmobilien und ein eigenes Unternehmen, empfinde ich Rücklagen als enorm wichtig.

Was war euer bester Kauf, den ihr je getätigt habt? (vollkommen egal in welchem Bereich)

Steffen:
Magna New Frontiers, Pictet Robotics, 3 Zimmer Studenten WG in LU Mitte

Marc:
Die Einrichtung unseres ersten eigenen Büros (Schreibtische, Stühle, Beamer, Flipcharts …)
Keine Investition ist besser als die in das eigene Unternehmen. Dazu zählt für mich auch die Investition von Zeit und Geld in die eigene persönliche Weiterentwicklung, die einem nicht nur geschäftlich, sondern vor allem auch im privaten Bereich viel bringt.

Gab es einen Moment in eurem Leben, der die Perspektive auf Finanzen/Geld/Investment stark verändert bzw. geprägt hat?

Steffen:
Ja, die Entwicklung der Löhne von Angestellten vs. die Entwicklung der Unternehmensgewinne im Kontext der hedonistischen Inflation.

Marc:
Als ich 15 Jahre alt war, ist mein Vater viel zu früh verstorben, seitdem habe ich das unglaublich Verlangen nach Sicherheit in jedem Bereich meines Lebens.

Wie verbringt ihr eure Zeit, wenn es nicht gerade um Investments geht?

Steffen:
Mit der Familie, im Gym und auf dem Schießstand.

Marc:
Ich liebe es Zeit mit meinen beiden Töchtern und meinen beiden Patenkindern zu verbringen. Es gibt nichts Schöneres als die Zeit mit den Kleinen, denn durch sie sieht man das Leben auf eine Art und Weise für die man zuvor blind war.

Ich bin dankbar die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden genießen zu dürfen. Wenn ich mich nicht gerade beim Sport verletzt habe, hüte ich gerne das Tor beim Handball.

Abschließende Worte – Ein Thema welches euch beschäftigt/am Herzen liegt. Etwas, das ihr noch erwähnt haben möchtet?

Steffen Johnen:
Battles aren’t won only on the field, battles are won within, over enemies of fear and enemies of doubt. USMC

Marc Schäffner:
Durch mein Unternehmen bzw. die Teamverantwortung, die es mit sich bringt, habe ich unglaublich viel mit Menschen, ihren Zielen und ihrer persönlichen Weiterentwicklung zu tun. Was mir häufig auffällt ist, dass Menschen entweder kein konkretes Lebensziel haben oder einem “falschen Ziel”, wie z.B. Geld, Prestige … hinterherrennen. Was ich mir für unser Team und auch Andere wünsche ist ein konkretes Ziel zu haben, was sie selbst glücklich macht und nach diesem Ziel zu streben.

 

Hast du Feedback oder Rückfragen zu den von Marc und Steffen angesprochenen Themen hast? Komme gerne auf uns zu oder wende dich direkt an sie.

Teil I der Value Perspektiven Serie mit Florian Homm findest du unter dem Link hinter seinem Namen.

 

 

 


RECHTLICHER HINWEIS NACH WPHG
Die in diesem Blog enthaltenen Beiträge und Analysen sind unsere persönliche Meinung oder die der Gastautoren bzw. Interview Partner und stellen weder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, noch sind sie als Beratungsleistung zu werten. Wir übernehmen trotz aller Sorgfalt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen; sie beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Handel mit Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten, Optionen und anderen Finanzprodukten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Gewinne der Vergangenheit können zukünftige Ergebnisse nicht garantieren.
Für Investitionen, die aufgrund unserer Aussagen getätigt werden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko und sollte sich von einem bankunabhängigen Experten beraten lassen, inwieweit die vorgestellten Wertpapiere zu seinem persönlichen Risikoprofil passen.