Nehmt euch irgendeine Investing-Website und schaut euch die Schlagzeilen an. Wir haben das getan und mussten schmunzeln. Zwei Artikel. Zwei Investmentgrößen. Zwei unterschiedliche Aussagen. Ray Dalio sagt voraus, dass jeder, der noch Cash an der Seitenlinie hatte, die kleine Korrektur am Aktienmarkt nutzen wird um zu investieren. Somit werden die Kurse wieder nach oben getrieben. Gleichzeitig warnt Morgan Stanley’s führender Analyst sich nicht in die Korrektur einzukaufen (wahrscheinlich weil sie genug Zeit brauchen um es selbst für Ihre Kunden zu tun).

Wir vertrauen euch ein Geheimnis an. Keiner von beiden weiß was kurzfristig passieren wird. Wir haben euch im letzten Artikel versucht nahezubringen, wieso die Medien 24/7 über die Börse berichten. Alles hört sich immer unglaublich gut an – die Logik besticht. Aber lasst euch nicht in die Irre führen, denn die Berichte haben Null Aus- und Vorhersagekraft. Man dreht und wendet es wie man es braucht:

Der Wirtschaftsbarometer/Geschäftsklima- Index steigt und treibt den Dax nach oben – Denn die Wirtschaft brummt.

Der Wirtschaftsbarometer/Geschäftsklima- Index steigt und treibt den Dax nach unten – Anleger haben Angst vor steigenden Zinsen.

Was wird der Aktienmarkt also als nächstes tun?

Es ist die falsche Frage. Sie sollte nie gestellt werden. Und wenn Sie doch gestellt wird, sollte man der Person den Gefallen tun und nicht antworten. Keiner weiß es. Aber dennoch handeln die Menschen so als ob Sie in diesen Zufallsbewegungen Muster erkennen können.

Wie soll man also mit Marktrückgängen umgehen?

Hört auf euch beim Investieren wie im Casino zu verhalten und seht Aktien als das was sie wirklich sind – ein Teileigentum an einer Firma. Das Ziel beim Investieren ist langfristig dabei zu sein. Der Grund weshalb so viele Leute mit dem Investieren aufhören ist, weil Sie an irgendeinem Zeitpunkt sehr, sehr viel Geld verlieren. Also versucht lieber gute Firmen zu einem Discount zu erwerben anstatt mit Cannabis-Aktien zu spekulieren. Lasst euch nicht von Euphorie und streben nach höchsten Renditen anstecken. Baut euer Vermögen Stück für Stück auf. Langsam ist präzise. Und präzise ist schnell. 

Der Aktienpreis reflektiert die Meinung der Marktteilnehmer. Und genau das ist es. Eine Meinung – und kein finaler Preis. Wenn ihr wirklich damit beginnt Firmen zu analysieren, darüber nachzudenken und wirklich zu rechnen – und damit meinen wir nicht in Foren zu Fragen „Aktie XYZ ist um X% gefallen – ist das ein guter Zeitpunkt zum Einstieg?“. Fragt nach genauen Zahlen und Berechnungen, wenn Leute mit Empfehlungen um sich werfen.

Dann werden euch solche Rückgänge nämlich keine Angst mehr machen bzw. keinen Schmerz verursachen. Stattdessen könnt ihr euch darüber freuen eine Möglichkeit erhalten zu haben eine gute Firma noch günstiger erwerben zu können.

Das meiste Geld wird in Bärenmärkten gemacht – weil man eben Firmen zu irrational niedrigen Preisen kaufen kann. Aber in diesem Moment fühlt es sich einfach nicht danach an. Aktien können noch weiter fallen bevor Sie sich wieder erholen. Aber warum interessiert euch welche Meinung der Markt heute zu euren Aktien hat, wenn ihr langfristig orientiert seid (es sei denn irgendwas hat eure Investmentthese wirklich über den Haufen geworfen).

Wie gehen wir aktuell damit um?

Wir können mit euch teilen was wir getan haben. Wir haben unser Portfolio angesehen und uns folgende Frage gestellt: „Haben sich die Intrinsic Values unserer Investments geändert“ – Nein, haben sie nicht.

Dann haben wir uns die nächste Frage gestellt: „Wollen wir unser Investment erhöhen?“ – Ja, das haben wir getan. Folgende Positionen haben wir erhöht: ETF Auswahl aus 2017, die Aktienanalyse vom 8. November und die aktuellste Aktienanalyse aus dem Jahre 2018.

Weiterhin haben wir uns unsere Wunschliste angesehen und evaluiert, ob irgendeiner dieser Aktienwerte in die Nähe des gewünschten Einstiegspreises gefallen ist. Das ist leider nicht der Fall gewesen.

Das ist alles. Das ist die einzige Möglichkeit rational zu investieren. Alles andere ist Glücksspiel.

 

 


RECHTLICHER HINWEIS NACH WPHG
Die in diesem Blog enthaltenen Beiträge und Analysen sind unsere persönliche Meinung und stellen weder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, noch sind sie als Beratungsleistung zu werten. Wir übernehmen trotz aller Sorgfalt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen; sie beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Handel mit Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten, Optionen und anderen Finanzprodukten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Gewinne der Vergangenheit können zukünftige Ergebnisse nicht garantieren.
Für Investitionen, die aufgrund unserer Aussagen getätigt werden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko und sollte sich von einem bankunabhängigen Experten beraten lassen, inwieweit die vorgestellten Wertpapiere zu seinem persönlichen Risikoprofil passen.